| Presse & Kommunikation

Feierliche Graduierung am Oldenburger Campus

176 Studierende schlossen ihr Studium im Wintersemester 2021/22 erfolgreich ab

Oldenburg. Zur virtuellen Graduierung begrüßte Prof. Dr. Hans-Hermann Prüser, Dekan des Fachbereichs Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie, am heutigen Freitag alle Anwesenden und gratulierte zum erfolgreich gemeisterten Studium an der Jade Hochschule, das aufgrund der Pandemie in den letzten Jahren besondere Herausforderungen für alle barg. „Sie sind für Ihren Berufseinstieg bestens gerüstet. Sie verfügen über klassische Kompetenzen aus Ihrem Studium und zusätzlich über digitale Kompetenzen, die wir uns alle coronabedingt erarbeitet haben“, sagt Prüser. Hochschulpräsident Prof. Dr. Manfred Weisensee beglückwünschte die Graduierten ebenfalls. „Sie haben es geschafft – und das zu einem sehr günstigen Zeitpunkt: Der Arbeitsmarkt, die Unternehmen und Verwaltungen in der Region und weit darüber hinaus warten auf Sie. Behalten Sie die Jade Hochschule in guter Erinnerung und kommen Sie gerne auch zur Weiterbildung zu uns.“

Im Anschluss erfolgte die Preisverleihung der Absolvent_innen, die für ihre sehr guten Studienleistungen oder Abschlussarbeiten von verschiedenen Vereinen geehrt wurden. Aus der Abteilung Bauwesen wurden drei Studierende ausgezeichnet. Der Architekten- und Ingenieurverein, vertreten durch Prof. Bernd Müller würdigte zunächst die Leistung von Dominik Gruschka für seine Bachelorarbeit mit dem Thema „Ökobilanzieller Vergleich von Holz- und Stahltragwerken am Beispiel einer Satteldachhalle“ (Erstprüferin: Prof. Dr.-Ing. Nicole Becker) mit einem Geldpreis und einer kostenlosen Jahresmitgliedschaft. Gleiches erhielt Henning Gerken für seine Bachelorarbeit mit dem Thema „Machbarkeitsanalyse einer Radschnellverbindung zwischen den Bahnhöfen Mahndorf (Bremen) und Baden (Achim)“ (Erstprüfer: Prof. Dr.-Ing. Rainer Schwerdhelm). Die Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure Niedersachsen wurde durch Markus Brockmann vertreten. Er überreichte Denise Osterkamp einen Geldpreis für ihre Bachelorarbeit zum Thema „Elektromobilität im Straßenbau – Die konstruktive Umsetzung von Lademöglichkeiten im öffentlichen Personennahverkehr“ (Erstprüfer: Prof. Dr.-Ing. Rainer Schwerdhelm).

Aus der Abteilung Geoinformation wurde Clas Christian Borchers für seine Masterarbeit mit dem Titel: „Sichere teilautonome Navigation eines unbemannten Wasserfahrzeugs – Evaluation von Methoden zur Hinderniserkennung und Kollisionsvermeidung“ (Erstprüfer Prof. Harry Wirth) vom Förderverein der Jade Hochschule in Oldenburg e. V. mit einem Geldpreis geehrt. Buchpreise erhielten von der DVW-Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e. V. Markus Hülsen für die beste Gesamtdurchschnittsnote im Bachelorstudiengang Angewandte Geodäsie, Sonja Rocker für die beste Gesamtdurchschnittsnote im Bachelorstudiengang Geoinformatik und Arne Schindler für die beste Gesamtdurchschnittsnote im Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen – Geoinformation. Übergeben wurden die Preise durch Prof. Dr. Jens-André Paffenholz.

Jelde Borgmann vom Verband Deutscher Vermessungsingenieure e.V. verlieh ebenfalls jeweils einen Buchpreis an Theresa Gravenhorst für ihre Masterarbeit mit dem Thema „GIS-basierte Potentialanalyse zur Errichtung von Kleinwindkraftanlagen im urbanen Raum am Beispiel der Stadt Oldenburg“ (Erstprüfer: Prof. Dr. Sascha Koch) und an Manuel Niemeyer für seine Bachelorarbeit zum Thema „Untersuchung zur automatisierten Erstellung eines Gründachpotenzialkatasters aus Laserscandaten und aus 3D-Gebäudemodellen mit ArcGIS Pro“ (Erstprüferin: Prof. Dr. Ingrid Jaquemotte).

Aus der Abteilung Technik und Gesundheit für Menschen würdigte der Verein der Freunde und Ehemaligen des Instituts Hörtechnik und Audiologie vertreten durch Prof. Dr. Martin Hansen die Bachelorarbeit von Nathalie Wilken mit dem Thema „Einfluss der Insertionstiefe auf die Frequenzwahrnehmung von Cochlea-Implantat-Tragenden“ (Erstprüferin: Prof. Dr. Inga Holube) mit einem Geldpreis.

Im Anschluss an die Preisverleihung luden die Studiendekane der drei Abteilungen und die Leiter_innen der Studienkommissionen alle Absolvent_innen in eigens eingerichtete virtuelle Räume zur Zeugnisübergabe ein.

Ansprechpartnerin in der Redaktion


Besser studieren

Menschlichkeit, Zukunftsorientierung, gute Forschungsbedingungen und Qualität in der Lehre stehen für die Jade Hochschule mit ihren drei Studienorten Wilhelmshaven, Oldenburg und Elsfleth im Nordwesten Deutschlands.