| Presse & Kommunikation

Minister Thümler besucht den Campus Elsfleth der Jade Hochschule

Hochschulen als Orte des lebendigen Austausches

Elsfleth. Am heutigen Freitag besuchte Björn Thümler, niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur, den Campus Elsfleth der Jade Hochschule. Der Minister verschafft sich einen Einblick über das aktuelle Studierendenleben, insbesondere nach der Rückkehr in ein Präsenzstudium.

Unsere Hochschulen sind Orte des lebendigen Austausches und des konstruktiven Miteinanders.

„Herzlich willkommen zurück auf dem Campus! Das Sommersemester hat genauso begonnen, wie es sein sollte: in Präsenz. Unsere Hochschulen sind Orte des lebendigen Austausches und des konstruktiven Miteinanders. Beides gelingt viel leichter, wenn man sich von Angesicht zu Angesicht begegnet statt lediglich am Bildschirm. Hier auf dem Campus Elsfleth der Jade Hochschule werden aber auch die Innovationen in der digitalen Lehre eingesetzt und weiterentwickelt. Denn natürlich geht es jetzt darum, das Positive mitzunehmen, das aus den Corona-Semestern in gemeinsamer Anstrengung erwachsen ist.“

Logistiklabor als kreativer Arbeitsraum

Tümler besuchte das neue Logistiklabor und tauschte sich mit Studierenden und Lehrenden über die Möglichkeiten von New Work aus. Das Logistiklabor dient zum einen als kreativer Arbeitsraum für Kleingruppen und soll zum anderen als Lehrsaal für die hybride Lehre eingesetzt werden. Der Raum kann durch seinen modularen Aufbau in verschiedene Arbeitsräume aufgeteilt werden. Hierbei stehen zur Ideenentwicklung diverse Whiteboards als auch Methoden- und Moderationskoffer zur Verfügung. Sofern zusätzliche Schreibflächen notwendig sind, stehen die mobilen Tische zusätzlich als Whiteboard zur Verfügung. Die farbliche Gestaltung des Mobiliars und des Raumes dient zur Anregung der Kreativität.

Im Hinblick auf die hybride Lehre ist darauf geachtet worden, dass der 86 Zoll-Touch-Bildschirm auf den verbundenen Endgeräten gespiegelt wird und drahtlos wichtige Lehrinhalte versendet werden können. Die digital Teilnehmenden können Zeichnungen und Anmerkungen, welche vor dem Plenum auf die Lehrfolien gezeichnet werden, direkt über die Onlinemeetingplattform betrachten. Dabei wird darauf geachtet, dass der Vortragende mittels Headset und Webcam jederzeit begleitet und gehört werden kann.

„Ich freue mich, dass die Rückkehr in die Präsenzlehre im diesem Semester möglich war. Auch durch die dynamische Entwicklung in den vergangenen zwei Jahren werden die modernen Lehrformen, die auch im Logistiklabor Anwendung finden, die Lehre an der Jade Hochschule in Zukunft bereichern“, sagt Hochschulpräsident Prof. Dr. Manfred Weisensee.

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Praxisnahes Studium durch neues Schiff möglich

Der Minister für Wissenschaft und Kultur nutzte die Gelegenheit für eine Probefahrt mit der „Alk“ – einer ehemaligen Zollbarkasse. Seit Anfang April ist das Schiff im Besitz des Fachbereichs Seefahrt und Logistik soll sowohl in Forschung und Lehre als für das Bereitstellen eines Sportprogramms am Fachbereich Anwendung finden. Geplant sind Exkursionen zu den Häfen in der Region, damit die Studierenden der logistischen Studiengänge die Umschlagstätigkeiten von der Wasserseite aus sehen können. Aber auch in der Lehre der nautischen Fächer leistet die „Alk“ einen wertvollen Beitrag. Studierende können das Manövrieren in Kleingruppen in der Praxis üben. Weiterhin kann die ehemalige Zollbarkasse für Messfahrten in der Forschung eingesetzt werden.

Sehen Sie auf Instagram ein kurzes Video von der Fahrt mit der "Alk".

Zur Namensgebung

Die ehemalige Zollbarkasse „Alk“ wurde nach den Alkenvögeln benannt. Die Meerestauchvögel sind drossel- bis entengroß und ähneln in ihrem Erscheinungsbild den Pinguinen, dennoch sind beide Arten nicht näher miteinander verwandt. Alkenvögel leben in den Gewässern des Nordatlantiks und Nordpazifiks und bilden gemeinsam mit anderen Seevögeln große Kolonien.

Bildergalerie

Bilder aus dem Logistiklabor zum Download


Besser studieren

Menschlichkeit, Zukunftsorientierung, gute Forschungsbedingungen und Qualität in der Lehre stehen für die Jade Hochschule mit ihren drei Studienorten Wilhelmshaven, Oldenburg und Elsfleth im Nordwesten Deutschlands.