| Presse & Kommunikation

„Nächstes Jahr wieder“

64 Schüler_innen aus der Region nutzten das Angebot der Schülerhochschule

Wilhelmshaven. Wissenschaft für Schüler_innen erlebbar machen – das ist das erklärte Ziel der Schülerhochschule, die nun bereits zum vierten Mal von der Innovativen Hochschule Jade-Oldenburg!, der Jade Hochschule und dem Lernort Technik und Natur e.V. in Wilhelmshaven organisiert und durchgeführt wurde. Insgesamt 64 Schüler_innen zwischen 12 und 19 Jahren nutzten das umfangreiche Angebot und besuchten in den letzten drei Tagen ihrer Sommerferien Workshops aus den Bereichen Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Ingenieurwissenschaften, Architektur und interkultureller Kommunikation.

Die Schüler_innen nahmen teilweise weite Strecken in Kauf und reisten mitunter aus Oldenburg, Westerstede, Wittmund und Leer an, um an den insgesamt neun Workshops aus Wissenschaft und Technik teilzunehmen. Dabei konnten sie in völlig neue Themengebiete eintauchen und sich in Bereichen ausprobieren, die normalerweise keinen Platz auf dem Stundenplan finden. Bei der Programmierung einer eigenen App, der Skizzierung und Umsetzung eines Modellgebäudes, dem Bau eines Solarflitzers oder aber während der „Arbeit von morgen“ in einer virtuellen Fabrik bekamen die Schüler_innen einen Einblick in aktuelle Themen der Hochschule. In der Roboterfabrik konnten sich die Teilnehmer_innen im Arbeiten und Programmieren von kollaborativen Robotern ausprobieren, die so auch in der Industrie zu finden sind. „Ich fand es sehr interessant und es hat mir Ideen gegeben, was ich vielleicht in meiner Zukunft machen will.“, resümiert eine 16-jährige Schülerin, die den Workshop „Mit den Ohren sehen – Ultraschall und Co.“ besuchte.

Die Teilnehmer_innen der Schülerhochschule wurden vor allem ermutigt, Fragestellungen wissenschaftlich anzugehen und Wissenschaft als Dialog zu verstehen, dabei war es „besonders toll, dass man viel selbst machen konnte“, freute sich ein Teilnehmer. Denn neben allem Experimentieren, Werkeln, Bauen und Konstruieren stand natürlich die Begeisterung und das Interesse aller Schüler_innen im Vordergrund: „Ich bin nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei“, verabschiedete sich der jüngste Teilnehmer aus der diesjährigen Schülerhochschule.

Bei der App-Entwicklung wurde nicht nur programmiert sondern auch kreativ gearbeitet. Am Ende haben die Schüler_innen ihre eignen App auf die Beine gestellt. (Jade HS/Wolfgang Wenzel)
In der virtuellen Fabrik konnten die Teilnehmer_innen einen Einblick in die Arbeitswelt von morgen erhalten. (Jade HS/Wolfgang Wenzel)

Ansprechpartnerin in der Redaktion


Besser studieren

Menschlichkeit, Zukunftsorientierung, gute Forschungsbedingungen und Qualität in der Lehre stehen für die Jade Hochschule mit ihren drei Studienorten Wilhelmshaven, Oldenburg und Elsfleth im Nordwesten Deutschlands.