| Präsidialbüro

„Smart Home“ in der Lehre anwendungsnah erproben

Infrastruktur des Labors für digitales Engineering erweitert

Im Labor für digitales Engineering (DiEng) am Campus Oldenburg der Jade Hochschule wurden die Laborarbeitsplätze jetzt um Smart Home-Elemente erweitert: Intelligente Fenstergriffe und eine spezielle Beschattungsanlage ermöglichen es den Studierenden Smart Home Elemente anwendungsnah zu testen.

Mit einer spezielle Raffstoreanlage – einer filigranen Alternative zu Rollläden – ist es nun möglich, verschiedene Beschattungsszenarien realistisch zu erproben. Durch diese Erweiterung kommt nun auch der bereits montierte intelligente Fenstergriff zum Einsatz. Der Griff erfasst, ob das Fenster geschlossen, gekippt oder geöffnet ist und auch ob die Glasscheibe intakt ist. Vor allem die Kombination unterschiedlicher Sensoren (intelligenter Fenstergriff) und Aktoren (Raffstoreanlage) ermöglicht es, auch deutlich komplexere Steuerungen von Smart Home in der Lehre anschaulich zu thematisieren. So wird Prof. Dr. Nicole Becker die neuen Möglichkeiten in ihre Veranstaltung der technischen Gebäudeausrüstung integrieren und Prof. Dr. Sebastian Hollermann damit die Verbindung von Bauwerksinformationsmodellen (BIM) und Smart Home veranschaulichen.

„Die Smart Home fähige Raffstoreanlage hat der Hersteller Roma uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Dafür bedanken wir uns herzlich“, sagt Hollermann.

Prof. Dr. Sebastian Hollermann freut sich über die erweiterte Ausstattung des Labors für digitales Engineering (DiEng). (Foto: Jade HS)
Prof. Dr. Sebastian Hollermann freut sich über die erweiterte Ausstattung des Labors für digitales Engineering (DiEng). (Foto: Jade HS)

Lesen Sie auch:

Ansprechpartnerin in der Redaktion