| Presse & Kommunikation

„Unsere Jade Hochschule, der Leuchtturm des Wissens“

Neujahrsempfang der Jade Hochschule

Wilhelmshaven. „Allen ein herzliches Willkommen bei unserer Neujahrsfeier“, begrüßte der Hochschulpräsident Prof. Dr. Manfred Weisensee beim gestrigen Neujahrsempfang der Jade Hochschule die rund 150 Gäste aus der Hochschule, aus Wirtschaft und Politik im Restaurant CaOs in Wilhelmshaven.

Die Jade Hochschule leistet wichtige Beiträge zu Zukunftsfragen unserer Gesellschaft

Ebenfalls unter den Gästen war auch der Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) Prof. Dr. Joachim Schachtner. Zum Thema „Wissenschaftspolitische Schwerpunkte des MWK in Bezug auf die Hochschulen für Angewandte Wissenschaft“ sprach der Staatssekretär nach der Begrüßung des Hochschulpräsidenten als erster Redner des Abends. „Die Jade Hochschule leistet wichtige Beiträge zu Zukunftsfragen unserer Gesellschaft, insbesondere zur Küstenforschung. Sie forscht aber ebenso zu aktuellen Herausforderungen wie Hochwasserschutz oder Gesundheitsvorsorge. Die Hochschule ist gleichermaßen anwendungsorientiert wie forschungsstark, sie ist regional wie international gut vernetzt.“

In Vertretung für den Oberbürgermeister Carsten Feist übernahm Bürgermeisterin Astrid Zaage das Wort am Rednerpult und blickte mit Stolz auf die Jade Hochschule: „Unsere Jade Hochschule, der Leuchtturm des Wissens.“

Karin Harms richtete ihr Grußwort stellvertretend für den Hochschulrat an die Gäste der Veranstaltung. Die Jade Hochschule sei hier vor Ort der Garant, dass weiterhin Fachkräfte ausgebildet werden, welche für die Gesellschaft unverzichtbar seien. Für das Jahr 2024 wünscht sich Harms für die Jade Hochschule, passend zum Leitbild, weiterhin viel Innovation und Dynamik.

Zahl der Studienbewerber gestiegen

Hochschulpräsident Prof. Dr. Manfred Weisensee blickte anschließend auf das Jahr 2023 zurück. Die Jade Hochschule habe im vergangenen Jahr viele Erfolge verzeichnen können, wie beispielsweise im Bereich Bauen. „Bauen ist Voraussetzung für Studium und Lehre.“ So wurden auf dem Campus in Wilhelmshaven im vergangenen Jahr die neue Mensa und das neue Studierenden Service Center fertiggestellt. Im Bereich Studium und Lehre erfolgte die Einführung neuer Studiengänge, welche hervorragend anliefen. Das spiegele sich auch in der Anzahl der Studieninteressierten wider. So sei die Zahl der Studienbewerber_innen zum Wintersemester 2023/24 um zehn Prozent gestiegen. Auch einen Ausblick auf das aktuelle Jahr gab der Hochschulpräsident. So soll die Außenwirkung der Hochschule weiter gestärkt werden, um noch mehr Menschen auch aus anderen Regionen für die Jade Hochschule zu gewinnen.

Abgerundet wurde der Abend mit der Taufe des neuen Boston Dynamics Spots. Der 30 Kilogramm schwere Laufroboter wurde von Staatsekretär Schachtner auf den Namen Cyberus getauft. Der Name wurde von einer Jury in einem Wettbewerb aus Einsendungen von Hochschulangehörige ermittelt.

Der Laufroboter gehört zum einem Forschungsprojekt, welches vom Labor für Digitales Engineering (DiEng) im Fachbereich Bauwesen, Geoinformation Gesundheitswesen durchgeführt wird. Eingesetzt werden kann der Boston Dynamics Spot für autonome Inspektionen, erstellen von Digitalen Zwillingen, Baustellenlogistik und  Mensch-Maschine-Interaktion und Aufgaben. 

 

Für musikalische Untermalung sorgten die "Jazz Engineers“ (Foto: Julia van der Zee/Jade HS)
Prof. Dr. Till Sieberth sprach ein Grußwort stellvertretend für alle Neuberufenen der Jade HS. (Foto: Julia van der Zee/Jade HS)
Staatssekretär Prof. Dr. Joachim Schachtner „tauft“ den Roboterhund auf den Namen Cyberus. (Foto: Jade HS/Julia van der Zee)

Ansprechpartnerin in der Redaktion


Besser studieren

Menschlichkeit, Zukunftsorientierung, gute Forschungsbedingungen und Qualität in der Lehre stehen für die Jade Hochschule mit ihren drei Studienorten Wilhelmshaven, Oldenburg und Elsfleth im Nordwesten Deutschlands.