| Presse & Kommunikation

„Die Arbeit gibt dir nochmal eine ganz andere Perspektive auf dein Studium“

Die Studentin Hannah Müller erzählt von ihrer Tätigkeit als Tutorin

Wilhelmshaven. Hannah Müller studiert Wirtschaft an der Jade Hochschule. Jetzt - in ihrem siebten Fachsemester - hat sie eine Stelle als Tutorin im Modul „Öffentliche Finanzen und Außenwirtschaft“ bei Prof. Dr. Bernhard Köster begonnen.

Das Modul hat ihr selbst als Studentin sehr gefallen und so fiel ihr die Entscheidung nicht schwer, als Köster sie auf die Stelle ansprach. „Das Tutorium selbst ist sehr bereichernd, es hat mir selber viel für das Studium gebracht.“ Zwei Mal die Woche gibt sie Fragestunden. Zu ihren Aufgaben zählen dabei unter anderem die Wiederholung des Stoffes und das Erklären von Beispielaufgaben. Auch die Funktion als Ansprechpartnerin für die Studierenden ist sehr wichtig.

Hannah Müller am Südstrand (Foto: Hannah Müller)

Seit der Umstellung auf den Online Unterricht aufgrund von Corona bietet Köster seine Vorlesungen nun als Hybridlehre an. Das bedeutet, er zeichnet seine Präsenzveranstaltungen auf, was der Studentin auch aufgrund ihrer Werksstudentenstelle bei einem Steuerberater immer sehr gelegen kam. Denn die Stelle als Tutorin ist nicht ihre einzige Tätigkeit. Nebenbei absolviert die gebürtige Wilhelmshavenerin gerade ihr Praxissemester, welches im Februar endet, bei der gleichen Steuerberatung.

Jeden Monat bringt Müller 40 Stunden für ihr Praxissemester auf, zehn Stunden für das Tutorium und macht nebenbei noch drei Module an der Hochschule. „Freizeit hatte ich in diesem Semester kaum“, sagt sie.

Früher sah das anders aus. Während ihrer Schulzeit hat Müller leistungsmäßig gefochten, ist zu deutschen Meisterschaften gefahren und hat ihren C-Trainerschein gemacht. Zusätzlich hat sie ehrenamtlich in ihrem Verein Kinder trainiert. „Da war ich zeitlich noch weniger gebunden“, lacht sie. Während Corona hat sie mit Klavierspielen begonnen. Das hatte sie sich schon länger vorgenommen und war zu der Zeit mitunter das Einzige, was möglich war.

Die ambitionierte 21-Jährige hat auch schon klare Ziele für ihre Zukunft. Im Master, möchte sie sich auf Finanzen spezialisieren. Zusätzlich würde sie ihren Master gerne berufsbegleitend abschließen, um noch weitere Praxiserfahrung sammeln zu können. Sie kann sich außerdem sehr gut vorstellen, in ihrem späteren Berufsleben in der Nähe einer Hochschule zu arbeiten, um wie Köster Vorlesungen zu geben. Dieser Wunsch kam auch erst durch das Tutorium zustande.

„Es ist viel interessanter, wenn der Professor aus der Praxis kommt und dir noch einmal ganz andere Blickwinkel des Stoffes vermitteln kann. So sein Wissen weiterzugeben ist viel wert.“

Hannah Müller 

Müller hebt hervor, dass sie sehr froh war, sich für eine Hochschule entschieden zu haben, da der Kontakt mit den Professoren viel enger sei, als sie das von Freundinnen mitbekommt, die an Universitäten studieren. So hat Köster ihr beispielweise ein Gutachten für den Talentwettbewerb „WiWi“ erstellt. Dort werden jedes Jahr 14 bis 15 Studierende aus Deutschland ausgewählt und ihre Kontakte an die 500 größten Firmen Deutschlands geschickt. Sie selbst, ist eine der 14, die in diesem Jahr ausgewählt wurden. So bleibt nur, ihr auf diesem Wege viel Erfolg zu wünschen.

Ansprechpartnerin in der Redaktion


Besser studieren

Menschlichkeit, Zukunftsorientierung, gute Forschungsbedingungen und Qualität in der Lehre stehen für die Jade Hochschule mit ihren drei Studienorten Wilhelmshaven, Oldenburg und Elsfleth im Nordwesten Deutschlands.