| Präsidialbüro

Einblicke in den Gesundheitstourismus

Studierende unternehmen Exkursion zum Thalasso Meeres Spa in Horumersiel

Die Studierenden nutzen die Gelegenheit, das noch im Bau befindliche Thalasso Meeres Spa in Horumersiel im Rahmen einer Baustellenführung zu begutachten. (Foto: Maike Schulte/Jade HS)
Die Studierenden nutzen die Gelegenheit, das noch im Bau befindliche Thalasso Meeres Spa in Horumersiel im Rahmen einer Baustellenführung zu begutachten. (Foto: Maike Schulte/Jade HS)

Studierende der Vertiefungsrichtung „Management im Gesundheitstourismus“ in den Studiengängen Tourismusmanagement und Internationales Tourismusmanagement erhielten kürzlich Einblicke in das entstehende Thalasso Meeres Spa in Horumersiel. Unter der Leitung von Prof. Dr. Ines Behn-Künzel und der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Maike Schulte bekamen sie die Gelegenheit, das noch im Bau befindliche Thalasso Meeres Spa in Horumersiel im Rahmen einer Baustellenführung zu begutachten. Ergänzt wurde diese durch Fachinformationen über die geplante inhaltliche und marktbezogene Ausrichtung des Spas.

Das Spa wird in Teilen auf dem ehemaligen Kurmittelhaus erreichtet und soll Ende 2022 seine Pforten öffnen. Auf rund 2.500 Quadratmetern Grundfläche werden modernste Behandlungs-, Bewegungs- und Ruheräume eingerichtet. Das Dach wird einem Deich nachempfunden, von dem die Ruhesuchenden dann einen Blick gen Nordsee haben werden.

Ausgerüstet mit Sicherheitsschuhen und Helmen konnten die Studierenden die Baustelle besichtigen. (Foto: Maike Schulte/Jade HS)
Ausgerüstet mit Sicherheitsschuhen und Helmen konnten die Studierenden die Baustelle besichtigen. (Foto: Maike Schulte/Jade HS)

„Unsere Gäste können sich auf ein ganzheitliches, individuelles Angebot freuen“, so Spa-Managerin Nina Hirtler. Sie erläuterte den Studierenden die Besonderheiten von Thalasso, das die Eigenschaften und die Kraft des Meeres für das Gesundheitskonzept nutzt. Dazu gehören Massagen, Packungen aus Algen und Schlick, Meerwasserduschen und ein Indoor-Pool mit Meerwasser. Neben dem DaySpa, das exklusiv gemietet werden kann, sei die Kältekammer ein weiteres Highlight für die gesamte Region. Die nächste Kältekammer befindet sich erst in Köln, so dass das Thalasso Meeres Spa diese als Alleinstellungsmerkmal in der Region bietet. Zusätzlich zur krankheitsvorbeugenden und heilenden Wirkung von Thalasso sollen auch die Architektur und das Ambiente die Einrichtung zu einem Ort der Regeneration und Revitalisierung machen. Dabei diente die Natur mit ihren Farben und Formen als Vorbild. Die Spa-Managerin verdeutlichte den Studierenden anhand von Fliesenmustern die Schwierigkeit, bei der Auswahl geeigneter Materialien, Deko- und Möbelstücke am Ende ein puristisches, klares Bild zu schaffen. Auch Gegenstimmen, Rückschläge und unvorhersehbare Zwischenfälle während der Bauphase sprach sie offen an und diskutierte mit den Studierenden die Aussichten, die das neue Thalasso Meeres Spa der Region monetär, aber auch in Bezug auf Arbeitsplätze bieten wird.

Für die Studierenden entstand mit der Exkursion eine Verbindung zwischen den theoretischen Lehrinhalten ihres Studienschwerpunktes und der praktischen Anwendung in einer gesundheitstouristischen Einrichtung direkt vor ihrer Haustür. 

Ansprechpartnerin in der Redaktion: