| Präsidialbüro

Erfolgreicher Organist, Vollzeit berufstätig und Student an der Jade Hochschule

Hilko Bohlen im Gespräch

Hilko Bohlen gewann bereits drei Mal den den 2. Preis in dem Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ in der Kategorie Orgel. (Foto: privat)
Hilko Bohlen gewann bereits drei Mal den den 2. Preis in dem Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ in der Kategorie Orgel. (Foto: privat)

Er studiert an der Jade Hochschule online Betriebswirtschaftslehre, arbeitet Vollzeit bei Volkswagen in Emden und ist „nebenbei“ erfolgreicher Musiker. Hilko Bohlen (26) aus Aurich spielt seit seiner Kindheit Klavier. Seit dem zehnten Lebensjahr erhielt er zusätzlich Orgelunterricht. Der junge Organist ist zudem Kirchenmusiker und Leiter eines Gospelchores. Er gewann 2015, 2018 und 2021 den 2. Preis im Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ in der Kategorie Orgel.

Jörg Brunßen aus dem Fachbereich Wirtschaft sprach mit dem Musiker.

Was ist aus deiner Sicht das Besondere an Klavier und Orgel?

Bohlen: Auf dem Klavier erzielt man auch in jungen Jahren schnelle Fortschritte, sodass es ein beliebtes Instrument ist. Zudem ist das Klavier entweder solistisch oder als Begleitinstrument vielseitig einsetzbar und klingt einfach schön. Die Orgel geht noch einen Schritt weiter und besticht als Königin der Instrumente mit ihrer Klangvielfalt von leisen Flöten über Streichregister bis zu einem vollen Orchester. Durch den zusätzlichen Einsatz des Fußpedals sowie der verschiedenen Klaviaturen ist die Orgel musikalisch anspruchsvoller.

Du bist voll berufstätig, studierst und musizierst. Wie bekommst du das alles unter einem Hut?

Bohlen: Zeitmanagement ist alles. Ich muss zugeben, ich teile mir alles gut ein. Vorlesungen, berufliche und musikalische Termine plane und organisiere ich rechtzeitig, sodass keine dieser drei Komponenten leidet. Bei anstehenden Klausuren, Hausarbeiten oder Auftritten rücken diese dann je nach Priorität in den Fokus.

Was bedeutet das alles zeitlich? Wie viele Stunden in der Woche steht die Musik im Mittelpunkt?

Bohlen: Zähle ich alle Proben, Auftritte und Konzerte zusammen, so verbringe ich mit meiner Musik durchschnittlich etwa zehn Stunden in der Woche. Während meiner Masterarbeit habe ich meine musikalischen Aktivitäten allerdings heruntergefahren, sodass ich mich darauf voll konzentrieren kann.

Du hast dich für den Online Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre entschieden. Warum online?

Bohlen: Ich arbeite in Vollzeit als Controller bei Volkswagen in Emden und wollte das Unternehmen nicht verlassen, um weiterhin Praxiserfahrungen zu sammeln. Im Internet habe ich mich über unterschiedliche Studiengänge informiert und bin auf den Online-Studiengang hier in Wilhelmshaven gestoßen. Inhaltlich hat mich der Masterstudiengang mit seinen angebotenen Schwerpunkten im Energie- und Finanzbereich sehr interessiert. Außerdem fand ich die Kooperation mit den Hochschulen in Kiel und Wolfsburg spannend. Die Flexibilität des Onlinestudiums und zeitliche Vereinbarung mit Beruf und Hobby waren für mich ebenfalls ausschlaggebende Argumente.

Wem würdest du ein Onlinestudium empfehlen?

Bohlen: Das Onlinestudium ließ sich bei mir sehr gut mit dem Beruf verbinden, da die Vorlesungen abends und die Präsenztage und Klausuren am Wochenende stattfinden. Wer ein Fernstudium absolvieren möchte, sollte sich vor Studienbeginn aber auf alle Fälle vor Augen halten, dass etwas Disziplin, Durchhaltevermögen und Eigenmotivation notwendig ist. Nach der Arbeit manchmal noch zwei bis drei Stunden zu lernen kann eine Herausforderung sein. Vorteilhaft war aber, dass alle Vorlesungen aufgezeichnet wurden und somit auch später angeschaut werden konnten.

Anmerkung der Redaktion: Mittlerweile hat Hilko Bohlen erfolgreich seinen Masterstudiengang abgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch!

Das Interview erschien auch in der Meerblick, der Zeitschrift des Fachbereichs Wirtschaft.

Ein Beitrag von:

Jörg Brunßen
Jörg Brunßen

joerg.brunssen@jade-hs.de