| Präsidialbüro

Hohe gesellschaftliche Relevanz von Umweltinformationssystemen

Expertentagung am Campus Wilhelmshaven der Jade Hochschule

Austausch zu Umweltinformationssystemen unter dem Motto „Vielfalt - Offenheit - Komplexität“: Prof. Dr. Michael Klafft (li.), Prof. Dr. Heidrun Ortleb (5.v.re.) und andere Teilnehmer_innen der Expertentagung. (Foto: Daniela Wrage/Jade HS)
Austausch zu Umweltinformationssystemen unter dem Motto „Vielfalt - Offenheit - Komplexität“: Prof. Dr. Michael Klafft (li.), Prof. Dr. Heidrun Ortleb (5.v.re.) und andere Teilnehmer_innen der Expertentagung. (Foto: Daniela Wrage/Jade HS)

Am Campus Wilhelmshaven der Jade Hochschule fand vergangene Woche der 29. Workshop Umweltinformationssysteme (UIS) unter dem Motto „Vielfalt - Offenheit - Komplexität“ statt. Neben rund 30 Expertinnen und Experten vor Ort hatten sich auch 70 Wissenschaftler_innen und Praktiker für eine Online-Teilnahme angemeldet. Die Veranstaltung des Arbeitskreises Umweltinformationssysteme der Gesellschaft für Informatik e.V. befasste sich mit einem breiten Spektrum von der Analyse von Umweltdaten mit Hilfe von künstlicher Intelligenz über die Umweltdatennutzung im Risikomanagement bis hin zu IT-Systemen für das Umweltmonitoring. Dem Veranstaltungsort entsprechend befassten sich dabei viele Beiträge mit Umweltdaten aus marinen Systemen.

Prof. Dr. Holger Saß, Vizepräsident für Forschung, Transfer, Gleichstellung und Weiterbildung eröffnete die Tagung und zeigte auf, welche vielfältigen Aktivitäten und Projekte die Jade Hochschule im Bereich der Umweltinformationssysteme zu bieten hat.

Die Organisation vor Ort in Wilhelmshaven wurde von Prof. Dr. Michael Klafft vom Fachbereich Management, Information, Technologie und von Prof. Dr. Heidrun Ortleb vom Fachbereich Ingenieurwissenschaften durchgeführt.

„Die Vielfalt der Themen der vorgestellten Beiträge und die diskutierten Problemstellungen zeigen die hohe gesellschaftliche Relevanz von Umweltinformationssystemen – sei es für die Beobachtung und Bewahrung der Natur oder die Überwachung der Auswirkungen des Klimawandels“,

so Prof. Klafft. Heidrun Ortleb, die dem Arbeitskreis Umweltinformationssysteme nahezu seit dessen Gründung angehört, ergänzt:

„Man sieht, wie sich das Fachgebiet in den vergangenen Jahrzenten dynamisch entwickelt und erweitert hat und es war schön, die Fachcommunity in Präsenz an unserem Standort Wilhelmshaven zusammen zu bringen.“

Ansprechpartnerin in der Redaktion: