| Präsidialbüro

Premiere mit Beton

Bau-Studierende auf Tagesexkursion

Bisher waren Exkursionen für die Studierenden im ersten und zweiten Semester dank Corona-Maßnahmen nicht möglich. Umso größer war das Interesse an der Tagesexkursion nach Essen (Oldenburg) und Neermoor.  (Foto: Jade HS)
Bisher waren Exkursionen für die Studierenden im ersten und zweiten Semester dank Corona-Maßnahmen nicht möglich. Umso größer war das Interesse an der Tagesexkursion nach Essen (Oldenburg) und Neermoor. (Foto: Jade HS)

Die Exkursion im Fach Baukonstruktion am 15. Juni war gleich eine mehrfache Premiere: 25 Studierende aus dem ersten und zweiten Semester der Studiengänge Bauingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen-Bau waren erstmals im Rahmen einer Lehrveranstaltung unterwegs. Ihr Studienstart unter den Einschränkungen der Corona-Maßnahmen hatte derlei vorher unmöglich gemacht. Umso größer war das Interesse – sehr zur Freude von Prof. Dr. Iris Maria Reuther, die die Tagesexkursion nach Essen (Oldenburg) und Neermoor organisiert hatte. Auch für sie war es eine Premiere, hat sie doch ebenfalls erst vor wenigen Monaten ihre Professur an der Jade Hochschule angetreten. Der Kontakt zu Firma Vetra schließlich ist das dritte Novum, aus dem neben der Einladung zu den zwei Beton-Fertigteilwerken auch ein Gastvortrag im Rahmen der Lehre erwuchs. Darüber hinaus wird dieses zur weltweit agierenden Holcim AG gehörende Unternehmen die Handmustersammlung des Faches Baukonstruktion um einige Stücke erweitern.

Die Exkursionsgruppe (Foto: VETRA)
Die Exkursionsgruppe (Foto: VETRA)

Die Produkte der Firma Vetra, die auch in Oldenburg ein kleines Werk betreibt, werden in verschiedenen Graden der Automatisierung hergestellt. Zuerst besichtigte die Gruppe die mit höherem Personaleinsatz verbundene Fertigung in Essen, wo es auch einen Fachvortrag zu Carbon-Beton sowie der Herstellung und Zukunftsfähigkeit von Beton-Fertigteilen mit anschließender lebhafter Diskussion gab.

(Foto: Jade HS)
(Foto: Jade HS)

Dann ging es per Bus, der dankenswerter Weise durch Studienqualitätsmittel finanziert wurde, zum zweiten Werk. Dort gab es sowohl einen Vortrag zu den Besonderheiten der Planung von Betonfertigteilen als auch eine Führung durch die Fertigung. Wie schon vorher hätte mancher bei der Führung gerne mehr Zeit gehabt, so die Rückmeldung der Studierenden - denn gerade die moderne Umlauffertigung hatte den Besucher_innen sehr viele neue Eindrücke beschert. 

„Mit dieser Exkursion konnten wir Praxisbezug, fachlichen Input, eine Vernetzung mit der regionalen Bauwirtschaft und ein Miteinander mehrerer Fachsemester erreichen“,

sagt Reuther. Sie hofft, dass dieser erfolgreichen „Premiere“ in den kommenden Semestern regelmäßig weitere „Aufführungen“ folgen werden und bedankt sich herzlich für das große Engagement bei der Firma Vetra, insbesondere bei Dr. Jens Ewert.

Ansprechpartnerin in der Redaktion: