| Präsidialbüro

Respektvoller Umgang ist unverzichtbar

Albers: „Antisemitismus werden wir hier an unserer Hochschule in keiner Weise tolerieren“

Das Flaggenband vor dem International Office der Jade Hochschule symbolisiert Weltoffenheit (Foto: Maritje Sanders/Jade HS)
Das Flaggenband vor dem International Office der Jade Hochschule symbolisiert Weltoffenheit (Foto: Maritje Sanders/Jade HS)

Das Flaggenband vor dem International Office am Studienort Wilhelmshaven symbolisiert die Internationalität und die Weltoffenheit unserer Hochschule. Gezielt wurde dort Anfang Januar die Israelische Flagge abgeschnitten. Die Hochschulleitung der Jade Hochschule ist enttäuscht und entsetzt, dass wiederholt die Flagge des Staates Israel beim Eingang des International Office entfernt wurde.

„Ein solches Verhalten ist für eine Hochschule, die die Charta der Vielfalt unterzeichnet hat ein Schlag ins Gesicht und absolut nicht akzeptabel“, sagt die Vizepräsidentin für Internationales, Prof. Dr. Juliane Benra.

„In einer Hochschule mit mehr als 100 vertretenen Nationen ist ein respektvoller Umgang miteinander unverzichtbar.“

Der Vorgang wurde zur Anzeige gebracht und der Staatsanwalt ermittelt in einem Offizialdelikt. „Antisemitismus werden wir hier an unserer Hochschule in keiner Weise tolerieren“, ergänzt der hauptberufliche Vizepräsident Dr. Bert Albers. „Sollte die Tat von einem Mitglied der Hochschule beziehungsweise einem Studierenden verübt worden sein, muss mit entsprechenden Konsequenzen gerechnet werden.“

Ansprechpartnerin in der Redaktion: