| Präsidialbüro

Theorie trifft Praxis auf dem Heilbronn Hospitality Symposium

Tourismusmanagement-Studierende nehmen an Fachtagung teil

17 Tourismusmanagement-Studierende der Jade Hochschule im Schwerpunkt Hotellerie und Gastronomie nahmen am 16. und 17. November am Hospitality Symposium in Heilbronn teil. Unter der Leitung von Prof. Dr. Markus Zeller nutzten sie die Chance, sich mit aktuellen Themen der Branche zu beschäftigten und sich mit namhaften Akteurinnen und Akteuren aus dem Gastgewerbe auszutauschen.

Beim Get-together konnten die Studierenden nicht nur Spezialitäten wie Falafel Bällchen mit Mehlwürmern und regionale Weine in einer spannenden Eventlocation im Industrial-Style verkosten, sie konnten auch genau die Personen mit Fragen löchern, die in den Berufen arbeiten, die sie selbst eines Tages im Hotel-, Gastronomie- und Eventmanagement ausüben wollen. „Mit Begeisterung wurden Erfolgsgeheimnisse ausgeplaudert, wertvolle Ratschläge für den weiteren Werdegang der Führungsnachwuchskräfte gegeben und vor allem ein großes Interesse an studentischen Ansichten gezeigt“, berichtet Zeller. 

Thema des Symposiums am Folgetag war die Zukunft der Branche entlang der Leitfrage „Folgenlos? – Hotellerie und Gastronomie im Spagat von Wachstum, Stabilität und Post-Multi-Krisen-Folgen“. In Vorträgen und Diskussionsrunden beleuchteten die Studierenden und Unternehmensvertreter_innen die Marktentwicklungen und unternehmerischen Entscheidungen der Vergangenheit sowie Positionen für die Zukunft. Hierbei stellten die Studierenden viele kritische Fragen, zum Beispiel: Wie werden sich fleischbasierte Restaurantkonzepte in der Zukunft anpassen? Regelt der Markt das Überangebot an Hotelzimmern? Braucht es für den notwendigen Wandel mehr junge Führungskräfte? Inwieweit ist es aktuell ratsam, berufliche Erfahrungen in der Hotellerie und Systemgastronomie in Ländern wie China zu sammeln?

Neben der Teilnahme beim Symposium standen Besichtigungen in zwei sehr unterschiedlichen Beherbergungskonzepten auf dem Programm: Die DJH-Jugendherberge ist ein Ort der Begegnung und des Kennenlernens – ursprünglich für junge Menschen, heute auch für Familien, Gruppen und Tagungen. Dabei werden soziale und zunehmend ökologische Ziele miteinander verbunden. Das privat geführte Park Hotel ist mit seinen 174 Zimmern und der modernen Architektur auf Geschäfts- und Privatreisende ausgelegt. Von besonderer Bedeutung sind die Tagungs- und Veranstaltungsräume und die kulinarischen Events.

Abgerundet wurden die beiden Tage durch einen Gang über das Gelände der Bundesgartenschau 2019, auf dem nun ein neuer Stadtteil entsteht und durch die Besichtigung des benachbarten Bildungscampus. Mit neu gewonnenem Wissen, geknüpften Kontakten und Ideen für die Zeit nach dem Studium im Gepäck ging es wieder zurück nach Wilhelmshaven.

(Fotos: privat)
(Fotos: privat)

Ansprechpartnerin in der Redaktion: