| Präsidialbüro

Wirtschaftsingenieurwesen-Studierende denken Kundenservice neu

Anwendungsorientierte Projektarbeit mit Landmaschinen-Hersteller Claas verbindet Theorie und Praxis

v.l. Christian Schaeperkötter (Head of Service Products bei Claas) und die Projektteams der Jade Hochschule mit Prof. Dr. Stephan Kress (Foto: Stephan Kress/Jade HS)
v.l. Christian Schaeperkötter (Head of Service Products bei Claas) und die Projektteams der Jade Hochschule mit Prof. Dr. Stephan Kress (Foto: Stephan Kress/Jade HS)

Studierenden des Masterstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen trafen in diesem Semester im Wahlpflichtmodul „Industrielle Dienstleistungen und Geschäftsmodelle“ auf große Maschinen. Am 22. Januar lud der Landmaschinenhersteller Claas die Studierenden zur Vorstellung ihrer Projektarbeiten in den Firmensitz nach Harsewinkel ein.

Drei studentische Gruppen bearbeiteten im Wintersemester eine Aufgabenstellung zur Kundenintegration in die traditionellen Dienstleistungsprozesse Wartung und Instandhaltung. Mit unterschiedlichen Herangehensweisen erarbeiteten die Teams dabei Lösungsansätze, die die fachgerechte Instandhaltung der Maschinen für Kunden vereinfachen sollte.

So unterschiedlich die Ideen der einzelnen Gruppen waren, die enge Verknüpfung mit der Claas Serviceorganisation und die Unterstützung der Dienstleistungen mit Hilfe digitaler Ansätze waren elementare Bestandteile jeder Team-Präsentation.

Neben einer Werksführung gibt Christian Schäperkötter den Master-Studierenden aus dem Fachbereich Management, Information, Technologie Auskunft über Jobperspektiven beim Landmaschinen-Hersteller. (Foto: Stephan Kress/ Jade Hochschule)
Neben einer Werksführung gibt Christian Schäperkötter den Master-Studierenden aus dem Fachbereich Management, Information, Technologie Auskunft über Jobperspektiven beim Landmaschinen-Hersteller. (Foto: Stephan Kress/ Jade Hochschule)

Alle drei Gruppen stellten Applikationen vor, die relevante Informationen für die eigene Werkstatt bündelten und effiziente Workflows bereitstellten. In den von den Studierenden vorgestellten Service-Apps erhielten die Kunden des Landmaschinen-Herstellers beispielsweise geführte Hilfestellungen für Wartungen oder kleinere Instandhaltungen. Eine App, die Anleitungen für Wartungen und Instandhaltungen bereitstellt, korrekte Ersatzteile erkennt und zusätzlich die Dokumentation gegenüber dem Hersteller sicherstellt, stieß dabei auf besonders großes Interesse bei Christian Schäperkötter und Marco Spiegel aus dem Service Products-Team bei Claas.

Schäperkötter (Head of Claas Service Product Management) zeigte sich von den Ideen und der Umsetzung in den drei Gruppen begeistert:

„Ich bin mir sicher, dass einige der prototypischen Umsetzungen auch in der Praxis Anwendung finden.“

 

„Die Zusammenarbeit hat großen Spaß gemacht“, berichtet auch Philip Löning, Student im Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen. „Durch die Kooperation mit Claas konnten wir die theoretischen Inhalte direkt in der Praxis anwenden. Die Vorstellung der Ergebnisse am Firmensitz hat einen schönen Rahmen für einen erfolgreichen Projektabschluss geboten.“

Prof. Dr. Stephan Kress, der von Seiten der Jade Hochschule das Modul betreut und regelmäßig mit Unternehmen aus der Nordwest-Region zusammenarbeitet, freute sich über die gelungenen Ansätze seiner Studierenden und hofft auf weitere praxisnahe Projekte mit Firmen aus der Region.

Über Claas:
Das 1913 gegründete Familienunternehmen Claas ist einer der weltweit führenden Hersteller von Landtechnik. Das Unternehmen mit Hauptsitz im westfälischen Harsewinkel ist mit einem Umsatz von über 6 Mrd. € weltweit der fünftgrößte Landmaschinenhersteller.

Ansprechpartnerin in der Redaktion: