| Präsidialbüro

Baukonstruktionen digital planen und spielerisch umsetzen

Ein didaktisches Konzept zur Verdeutlichung von Bauteilfunktionen in räumlich anspruchsvollen Bauteilfügungen

Komplexe Baukonstruktionen mit objektorientierten Produktmodellen digital zu planen und mit Klemmbausteinen (Lego) direkt umzusetzen, ist Inhalt einer Lehrveranstaltung von Prof. Dr. Sebastian Hollermann in der Abteilung Bauwesen. „Sich Dinge räumlich vorzustellen und in einer Konstruktion genau zu wissen, welche Funktionen von welchen Bauteilen übernommen werden, können die Studierenden hier am direkt Modell erfahren“, sagt Hollermann. Die Abstraktion und Veranschaulichung von komplexen Zusammenhängen in Baukonstruktionen, die Verknüpfung der Module Baukonstruktion und CAD/BIM sowie der Gamification-Ansatz würden die Veranstaltungen ausmachen.

Neben der Herausforderung der Planung von Bauteilfügungen unter Berücksichtigung einer Vielzahl von Aspekten, mussten die Ideen in der Planungssoftware dreidimensional mit Klemmbausteinen umgesetzt werden (Foto: Jade HS)
Neben der Herausforderung der Planung von Bauteilfügungen unter Berücksichtigung einer Vielzahl von Aspekten, mussten die Ideen in der Planungssoftware dreidimensional mit Klemmbausteinen umgesetzt werden (Foto: Jade HS)

Aus Klemmbausteinende wurden digital Baukonstruktionsdetails geplant. Hierzu war im Rahmen der Modellbildung eine Abstraktion der Baukonstruktion durch die Studierenden zu erarbeiten. Neben der Herausforderung der Planung von Bauteilfügungen unter Berücksichtigung einer Vielzahl von Aspekten wie Wärmeschutz, Feuchteschutz, Schallschutz, Tragfähigkeit, Aussteifung oder Brandschutz mussten die Ideen in der Planungssoftware dreidimensional mit Klemmbausteinen umgesetzt werden. Als erstes Beispiel wurde dieser Gamificationansatz mit einem Sockeldetail für eine Holzrahmenbauwand umgesetzt. Anhand des Modells wurde die Materialbeschaffung (Bestellung der Klemmbausteine) basierend auf den aus dem Modell abgeleiteten Materiallisten umgesetzt. Im nächsten Schritt wurde entsprechend des digitalen Modells das Sockeldetail gebaut. Zusätzlich wurde eine Legende umgesetzt, die erklärt welche Farbe für welches Material steht.

„Das fertige Modell aus Klemmbausteinen dient als dreidimensionales Anschauungsobjekt für die Lehre um die komplexen Bauteilfügungen gut zu verstehen und sich auch räumliche und zeitliche Abhängigkeiten bewusst zu machen“, sagt Hollermann. Durch die Konstruktion mit Klemmbausteinen kann das Modell in Lehrveranstaltungen auch entsprechend des Bauablaufes zusammengesetzt werden.

Ansprechpartnerin in der Redaktion: