| Präsidialbüro

Gemeinsamer Lenkungsausschuss der Jade HS und Uni OL beendet Arbeit

Hochschulpräsident Prof. Dr. Weisensee dankt dem Vorsitzenden Dr. Johann Komusiewicz

Dr. Johann Komusiwiecz war elf Jahre Vorsitzender des gemeinsamen Lenkungsausschusses. (Foto: Jade HS)

Der im Mai 2011 konstituierte gemeinsame Lenkungsausschuss der Carl von Ossietzky Universität und Jade Hochschule wurde mit der Novelle des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) im Februar aufgelöst.

Wesentliche Aufgabe des Lenkungsausschusses war es, die aufeinander abgestimmte Entwicklung beider Hochschulen zu steuern. Dazu legte er die Fächer und Fächergruppen fest, in denen sie ihre Entwicklungsplanung aufeinander abstimmten und erklärte zu dieser sein Einvernehmen. Zudem erklärte das Gremium sein Einvernehmen zur Freigabe, wenn in diesen Fächern Professuren zu besetzen waren.

Vorsitzender des Lenkungsausschusses war Dr. Johann Komusiewicz, Mathematiker und ehemaliger Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

„Meine Aufgabe habe ich darin gesehen, einen ruinösen Wettbewerb  zwischen der Universität Oldenburg und der Jade Hochschule um die wichtigste Ressource - Studierende und Lehrende - zu vermeiden und deshalb den Dialog über jeweilige Ziele und Potentiale anzuregen und zu begleiten. Ich wünsche beiden Hochschulen, dass die begonnene Zusammenarbeit auch in Zukunft reiche Früchte tragen wird.“

Präsident Prof. Dr. Weisensee dankt dem langjährigen Vorsitzenden für sein Eingagement: “Für das langjährige Engagement und seinen Einsatz für das gute Gelingen der kooperativen Zusammenarbeit zwischen der Universität Oldenburg und der Jade Hochschule im Bereich Studium und Lehre möchte ich Johann Komusiewicz herzlich danken.“  

Der Lenkungsausschuss – als gesetzlich festgeschriebenes zentrales Abstimmungsorgan - war ein Novum in der Hochschullandschaft und wurde kontrovers diskutiert. In den elf Jahren hat sich ein Abstimmungsprozess zwischen den beiden Hochschulen im Bereich Studium und Lehre sowie Forschung und Entwicklung auf Arbeitsebene etabliert und bewährt. Dabei war der Austausch zu neuen Studiengängen und Entwicklungsperspektiven zwischen den Wissenschaftler_innen beider Institutionen maßgeblich. Die Auflösung des Lenkungsausschusses stärkt die Hochschulautonome der jeweiligen Hochschulen und wird daher von der Hochschulleitung der Jade Hochschule begrüßt. Mit der Gesetzesänderung und der damit verbundenen Auflösung des Lenkungsausschusses ist der niedersächsische Landtag im Frühjahr 2022 den Empfehlungen der Evaluation des Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen (WKN) vom Mai 2020 gefolgt.

§54a Nieder­sächsisches Hochschulgesetz (NHG)

Die Kooperation der Jade Hochschule mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg wurde durch einen gemein­samen Lenkungsausschuss als zentrales Organ beider Hochschulen entsprechend §54a Nieder­sächsisches Hochschulgesetz (NHG) gestärkt. Das Gremium setzte sich aus den Präsidien der beiden Hochschulen und einem vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Einvernehmen mit den Senaten und den Hochschulräten der beiden Hochschulen bestellten, externen Mitglied zu­sammen. Im Mai 2011 nahm der Lenkungsausschuss seine Arbeit auf. Durch die im Februar 2022 im niedersächsischen Landtag verabschiedete NHG-Novelle wurde der Lenkungsausschuss aufgelöst. Vorsitzender des Gremiums war in der elfjährigen Wirkungszeit Dr. Johann Komusiewicz, der aus seiner Zeit als Refe­rats- bzw. Abteilungsleiter im Thüringischen Wis­senschaftsministerium sowie als Staatssekretär im Brandenburgischen Wissenschaftsressort vielfältige Erfahrungen aus dem Hochschulbe­reich einbringen konnte.

„Die Zusammenarbeit zwischen der Jade Hochschule und der Universität Oldenburg nahm in den vergangen zehn Jahren insgesamt einen sehr positiven Verlauf und hat insbesondere im Bereich der Forschung zu fruchtbaren Kooperationen geführt. […] Der gemeinsame Lenkungsausschuss hat aus Sicht der Begutachtungskommission seine Aufgabe, eine aufeinander abgestimmte Entwicklung der beiden Hochschulen zu steuern, insgesamt erfüllt. Eine Fortführung der Steuerung der Entwicklung durch den gemeinsamen Lenkungsausschuss wird jedoch von der Begutachtungskommission als nicht notwendig erachtet.“

Aus dem Bericht der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen (WKN) zur Evaluation des gemeinsamen Lenkungsausschusses der Jade Hochschule und der Universität Oldenburg (gemäß § 72 Abs. 7 NHG) vom 27.05.2020

Ein Beitrag von:

Sonja Wessels
Sonja Wessels

Leitung Präsidialbüro sonja.wessels@jade-hs.de