| Präsidialbüro

Studentin Talea Prepens holt zwei Goldmedaillen bei Hochschulmeisterschaft

„Ich liebe es, schnell zu laufen“

Talea Prepens im Finale. (Foto: privat)
Talea Prepens im Finale. (Foto: privat)

Die Deutsche Hochschulmeisterschaft in der Leichtathletik fand Ende Mai in Duisburg statt. Für die Jade Hochschule startete Hörtechnik und Audiologie-Studentin Talea Prepens – und holte gleich zwei Goldmedaillen: Über 100 Meter siegte sie in 11,52 Sekunden und über 200 Meter in 23,71 Sekunden. Die Redaktion der Jade Welt (JW) gratuliert und fragt nach…

JW: Liebe Frau Prepens, wie kamen Sie zur Leichtathletik? 

Prepens: Meine Eltern waren früher selbst aktive Leichtathleten und haben 2009 in Cloppenburg die Leichtathletik-Abteilung beim TV Cloppenburg neu aufgebaut. Mit acht Jahren habe ich mit dem Training bei meinen Eltern als Trainer angefangen und bin dabei geblieben.

JW: Wie oft trainieren Sie und wie haben Sie insbesondere für die Meisterschaften trainiert?

Prepens: Ich trainiere fünf bis sechs Mal pro Woche. Die Deutschen Hochschulmeisterschaften waren nur eine Etappe meiner diesjährigen Wettkampfsaison, daher habe ich nicht speziell für die adh-Meisterschaften trainiert.

JW: Welche Ziele verfolgen Sie in dieser Wettkampfsaison?

Prepens: Mein internationales Ziel war eigentlich die Teilnahme an den diesjährigen FISU-Games, aber leider wurden diese auch in 2022 wieder abgesagt. Nun stehen die Deutschen Meisterschaften Ende Juni in Berlin und die Deutschen U23-Meisterschaften im Juli auf dem Programm. Und kommendes Jahr möchte ich wieder an der U23-Europameisterschaft teilnehmen, die diesmal in Finnland stattfinden wird. Ein Traum wäre eine Teilnahme an der Olympiade in Paris 2024 oder in Atlanta 2028.

JW: Was macht Ihnen am meisten Spaß am Laufen?

Prepens: Ich liebe es, schnell zu laufen. Ein technisch guter Lauf ist auch schnell und man hat anschließend ein tolles Gefühl.

JW: Wie lässt sich das Training mit dem Studium vereinbaren?

Prepens: Bislang habe ich beides miteinander verbinden können. Natürlich bleibt nicht mehr viel Zeit zwischen den Studienzeiten und dem Training. Wenn ich nach dem Studientag nach Hause komme, geht es direkt weiter auf die Leichtathletikanlage oder in den Kraftraum. Man muss seine Zeit halt gut einteilen und die Arbeit organisieren.

Talea Prepens (Mitte) bei der Siegerehrung der Deutschen Hochschulmeisterschaft Leichtathletik. (Foto: privat)
Talea Prepens (Mitte) bei der Siegerehrung der Deutschen Hochschulmeisterschaft Leichtathletik. (Foto: privat)

Talea Prepens studiert im zweiten Semester Hörtechnik und Audiologie an der Jade Hochschule.
Die 20-jährige ist mehrfache Deutsche Meisterin (U16, U18, U20) und hatte schon zahlreiche internationale Erfolge, zum Beispiel als U18-Weltmeisterin über 200 Meter in 2017 oder bei den U23-Europameisterschaften (4 mal 100 Meter Staffel Platz 1) im vergangenen Jahr.

Über die Deutsche Hochschulmeisterschaft

Die Deutsche Hochschulmeisterschaft (DHM) ist das Aushängeschild des Hochschulsports auf nationaler Ebene. Jährlich veranstaltet der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) rund 40 Deutsche Hochschulmeisterschaften in über 30 Sportarten. Die Meisterschaften werden von den adh-Mitgliedshochschulen im gesamten Bundesgebiet ausgerichtet und ermöglichen Studierenden und Bediensteten eine Teilnahme als Einzelstarter oder im Team. An der diesjährigen Deutschen Hochschulmeisterschaft Leichtathletik nahmen über 300 Studierende in 16 Disziplinen teil.

Ansprechpartnerin in der Redaktion: