| Präsidialbüro

Aktuelles aus dem Corona-Krisenstab (Juli 2021)

Rückkehr in die Präsenzlehre – Impfungen von Hochschulangehörigen

In der Krisenstabs-Sitzung der Jade Hochschule am 6. Juli wurde insbesondere eine Öffnungsstrategie für die verstärkte Rückkehr in die Präsenzlehre diskutiert. Einen rechtlichen Rahmen bei der Vorbereitung des Lehr- und Studienbetriebs im WiSe2021/2022 bilden die Grundrechte – das Spannungsfeld zwischen dem Recht auf Bildung (Studium) und dem Recht auf Unversehrtheit der Person (Gesundheitsschutz).

Wiederaufnahme des Lehrbetriebs in Präsenz

Das Präsidium der Jade Hochschule hat im Nachgang der Krisenstabs-Sitzung beschlossen nach einem Stufenplan vorzugehen (in Anlehnung an den Corona-Stufenplan des Landes Niedersachsen). Der Plan ermöglicht unter gewissen Randbedingungen und mittels spezieller Hygienekonzepte ein Studium mit hohem Präsenzanteil. Grundlage für die Wiederaufnahme des Lehrbetriebes in Präsenz sind die Inzidenzwerte im Land Niedersachsen, da die Studierenden an den drei Studienorten überwiegend aus diesem Einzugsgebiet kommen. Bei niedrigen Inzidenzwerten wird Präsenzlehre für alle Studierenden möglich sein. Auch die Maskenpflicht kann dann im Innenbereich gegebenenfalls gelockert werden. Außercurriculare externe Veranstaltungen dürfen dann auf dem Campus wieder stattfinden. Steigen die Zahlen, müssen die Schutzmaßnahmen in den Vorlesungsräumen wieder verschärft werden, zum Beispiel nur durch „grüne Punkte“ markierte Plätze dürfen besetzt werden. Bei hohen Inzidenzwerten muss die Lehre wieder in den Online-Betrieb wechseln.

Wie die jeweilige Umsetzung und konkrete Ausgestaltung des Stufenplans in den Studiengängen erfolgt, kann insbesondere abhängig von der Größe der Semestergruppen unterschiedlich sein. Dies regeln die jeweils zuständigen Dekanate der Fachbereiche.

Hochschulgebäude wieder für Studierende geöffnet – Möglichkeit der Telearbeit/mobilen Arbeit

Zum 1. August sollen die Hochschulgebäude wieder für Studierende geöffnet werden, allerdings noch nicht für die Öffentlichkeit. Die Maskenpflicht soll im Innenbereich fortgesetzt werden. Eine Befreiung hiervon ist nicht möglich.

Die Bediensteten arbeiten bis zum Semesterstart, längstens jedoch bis Ende September, weiterhin im Homeoffice, sofern keine zwingende Notwendigkeit für die Anwesenheit in der Hochschule besteht. Der Personalrat hat in Aussicht gestellt, seine pauschale Zustimmung zur Telearbeit bis zum Abschluss einer Dienstvereinbarung zur „Telearbeit und mobilen Arbeit“ zu verlängern.

Grundsätzlich gilt weiterhin das allgemeine Hygienekonzept. So bleiben auch die Abstandsregeln, die Kontaktnachverfolgung und das Testkonzept bestehen. Die betriebsärztliche Empfehlung lautet, dass auch geimpfte/genesene Personen sich weiterhin regelmäßig testen sollen, da auch sie den Virus übertragen können. Die Verwendung der Corona-Schnelltests ist freiwillig und soll selbstständig und streng nach der Anleitung durchgeführt werden. Alle vor Ort in der Hochschule Arbeitende (auch studentische Hilfskräfte) können die Schnelltests mindestens einmal pro Woche erhalten. 

Impfungen von Hochschulangehörigen

Die Hochschulleitung konnte bisher 78 Beschäftigten eine Corona-Schutzimpfung über den Betriebsarzt bzw. in Kooperation mit der Universität Oldenburg anbieten. Da bei dem letzten Angebot nicht alle verfügbaren Impfdosen in Anspruch genommen wurden, geht die Hochschulleitung davon aus, dass keine weitere Nachfrage besteht.
Auch für Studierende bestehen an allen Studienorten Impfangebote. Bei Bedarf könnte hierfür auch der zum Impfmobil umgebaut Science Truck der Innovativen Hochschule Jade-Oldenburg zum Einsatz kommen.

Infektions- / Kontaktmeldung

Falls Hochschulangehörige positiv getestet wurden, besteht über die Corona-Kachel auf der Webseite die Möglichkeit, dies über ein Formular an die Arbeitssicherheit zu melden.

Alle aktuellen Infos sind in der Corona-Kachel auf der Startseite der Jade Hochschule zu finden. Das dort hinterlegte Hygienekonzept wird ständig aktualisiert. Kürzlich wurde beispielsweise der Wegfall der Maskenpflicht im Außenbereich der Hochschule aufgenommen. 

Ansprechpartnerin in der Redaktion