| Presse & Kommunikation

Jade Hochschule startet neuen Bachelor-Studiengang Umweltingenieurwesen-Bau

Hochwasserschutz und Starkregenvorsorge in Studiengang verankert

Oldenburg. Zum Wintersemester 2024/25 bietet die Jade Hochschule den neuen Bachelor-Studiengang Umweltingenieurwesen- Bau an.

„Mit dieser Einführung reagiert die Jade Hochschule auf die zunehmenden Herausforderungen durch den Klimawandel“

Prof. Dr.-Ing. Katharina Teuber, Studiengangsleiterin des neuen Studiengangs

Ziel sei es, zukünftige Ingenieurinnen und Ingenieure mit den notwendigen Kenntnissen und Fähigkeiten auszustatten, um effektive und nachhaltige Lösungen im Umgang mit Klimafolgen für die Baubranche zu entwickeln. So zeigten beispielhaft die aktuellen Hochwasserereignisse in Niedersachsen überdeutlich den Entwicklungsbedarf einer effizienten Hochwasser- und Starkregenvorsorge auf.

Zum Studienstart stehen an der Jade Hochschule 35 Studienplätze zur Verfügung. Nach einer Regelstudienzeit von sieben Semestern wird den Studierenden nach erfolgreichem Abschluss der akademische Titel „Bachelor of Engineering (B. Eng.)“ verliehen. Im breit aufgestellten Grundlagenstudium können die Studierenden mit Modulen aus den Bereichen Wasserwesen, Verkehrswesen, Umwelttechnik und Nachhaltiges Bauen individuelle Akzente setzen. Der Themenkatalog umfasst dabei beispielsweise Veranstaltungen zur Entwicklung und Umsetzung von Hochwasserschutzmaßnahmen, der Anpassung von Baustrukturen an extreme Wetterereignisse sowie der Integration eines energieeffizienten und ressourcenschonenden Planens, Bauens und Betreibens. Der Studiengang bildet eine Schnittstelle zwischen Umweltingenieurwesen und Bauingenieurwesen.

„Die Jade Hochschule reagiert mit diesem Studiengang auf akute Bedürfnisse unserer Gesellschaft und bereitet zukünftige Generationen von Ingenieuren und Ingenieurinnen für die Herausforderungen eines sich wandelnden Klimas und dessen Auswirkungen auf das Bauwesen vor“

Prof. Dr.-Ing. Katharina Teuber

Der interdisziplinäre Ansatz des Studiengangs vereint Fachwissen aus den Bereichen Bauingenieurwesen, Umwelttechnik und Nachhaltigkeit. Studierende erlernen hierbei sowohl theoretische Grundlagen aus dem Bauwesen als auch den Naturwissenschaften. Besonderes Augenmerk wird auch auf die Vermittlung von Kompetenzen im Bereich Umweltrecht gelegt. Mit einer Mischung aus Vorlesungen, praktisch orientierten Projekten, Exkursionen und der Zusammenarbeit mit lokalen und regionalen Partnern bietet der Studiengang eine umfassende und praxisnahe Ausbildung.

„Die Studiengänge der Abteilung Bauwesen berücksichtigen bereits Nachhaltigkeit und Umweltorientierung im Bauwesen. Der neue Studiengang Umweltingenieurwesen-Bau gibt diesem Thema durch die vertiefte Vermittlung von naturwissenschaftlichen Grundlagen und Kompetenzen in den Bereichen Umweltrecht, Umweltökonomie und Öffentlichkeitsbeteiligung eine starke Betonung und ist daher eine ideale Ergänzung“

Prof. Dr.-Ing. Sebastian Rohjans, Studiendekan in der Abteilung Bauwesen

„Das behandelte Thema des Klimawandels sowie viele anwendungsorientierte Projekte schaffen ein weiteres zukunftsorientiertes und attraktives Studienangebot für die Jade Hochschule“

Prof. Dr.-Ing. Hero Weber, Vizepräsident Studium und Lehre

Weitere Informationen zum Studiengang Umweltingenieurwesen-Bau

Ansprechpartnerin in der Redaktion


Besser studieren

Menschlichkeit, Zukunftsorientierung, gute Forschungsbedingungen und Qualität in der Lehre stehen für die Jade Hochschule mit ihren drei Studienorten Wilhelmshaven, Oldenburg und Elsfleth im Nordwesten Deutschlands.