Studierende der Jade Hochschule optimieren Bestellprozesse bei Hilfsorganisation

(Foto: Pexels)

Im Rahmen der logistischen Projektstudie arbeiteten Studierende der Jade Hochschule am Fachbereich Seefahrt und Logistik unter der Leitung von Prof. Dr. Jens Mehmann mit dem Johanniter Ortsverband Stedingen in Berne zusammen, um den Bestellprozess für Sanitätsgüter und Medikamente zu optimieren.

Der Ortsverband Stedingen der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. betreibt neben dem Rettungsdienst auch Hausnotrufdienste, Essenausgaben sowie weitere Unterstützungsangebote und versorgt zusätzlich Offshore-Plattformen und -Windparks in Nord- und Ostsee mit benötigtem medizinischen Personal und Materialien. Da die Mitarbeiter_innen des Standortes die logistischen Tätigkeiten wie die Feststellung von Bedarfen, Auslösungen von Bestellungen, das Annehmen von Waren und die Lagerhaltung bislang nur neben ihrer eigentlichen Tätigkeit als Notfallsanitäter_innen verrichteten, kommt es oft zu langen Liegezeiten innerhalb eines gut strukturierten Prozesses.

Studierende helfen bei Prozessoptimierung

Die Studierenden hatten daher die Aufgabe, sowohl eine Durchlaufzeitverringerung zu erreichen als auch gleichzeitig ihr logistisches Expertenwissen mit den Mitarbeiter_innen zu teilen. Mit Hilfe der Wertstromanalyse konnten die Studierenden zusammen mit den Ansprechpartnern vor Ort den Ist-Zustand des Prozesses aufnehmen und gleichzeitig Methoden vorstellen und ihren Nutzen vermitteln.

Der Projektablauf der Studierenden

„Wir konnten mit Hilfe der Methode der Wertstromanalyse, die uns im Rahmen des Projektes von den Studierenden vermittelt wurde, die Einrichtung eines Impfzentrums analysieren und planen.“

Dienststellenleiter Martin Hilse

Die Projektstudie konnte auch intern bei den Johannitern einiges anstoßen. So wird nun das Thema Digitalisierung fokussierter verfolgt und es kommt zu der Implementierung einer neuen Rettungsdienstsoftware. „Insgesamt war es spannend zu sehen, wie viel man mit einer logistischen Projektstudie unterstützen und welche Themen vorangebracht werden können - auch wenn eine Hilfsorganisation kein typisches Logistikunternehmen darstellt“, sagt Maren Anna Fries, die an der Jade Hochschule Internationales Logistikmanagement studiert.

Lesen Sie auch:

Ansprechpartnerin in der Redaktion