| Präsidialbüro

Industrie trifft Vorlesung

Unternehmen aus der Region bereichern die Vorlesung CAD/CAM am Fachbereich Ingenieurwissenschaften

Näher an der industriellen Realität kann eine Vorlesung nicht sein: Das Modul CAD/CAM am Fachbereich Ingenieurwissenschaften der Jade Hochschule wurde im Sommersemester 2022 zur Hälfte von Industrievertretern gelesen. Die Prozesskette CAD/CAM (Compter Aided Design/Computer Aided Manufacturing) wird in einer gleichnamigen Veranstaltung behandelt. Die zentrale Frage ist: Wie wird aus einem virtuellen am Computer erstellten Modell, welches die Studierenden bereits im ersten Semester modellieren, ein physisches Objekt für den Einsatz im Maschinenbau?

Neben den Fachvorträgen nahmen die Studierenden auch an einer Exkursion zu Premium AEROTEC teil. (Foto: Prof. Dr. Kai Mecke)
Neben den Fachvorträgen nahmen die Studierenden auch an einer Exkursion zu Premium AEROTEC teil. (Foto: Prof. Dr. Kai Mecke)

„Ich möchte mich bei allen Dozenten bedanken, da sie die CAD/CAM Veranstaltung zu diesem spannenden Erlebnis machten.“

Prof. Dr. Kai Mecke

In der Region Nord-West existieren in der Industrie zahlreiche Unternehmen, welche in diesem Bereich tätig sind. Prof. Dr. Kai Mecke hatte diese Unternehmen eingeladen, ihre speziellen Kompetenzen in einem Vorlesungsblock zu präsentieren.

Die Broetje-Automation GmbH wurde durch Amir Moayed vertreten, welcher nicht nur die CAD/CAM Prozesskette für Niet-Portalmaschinen präsentierte, sondern auch spannende Einblicke in seine persönliche Karriere vom Absolventen der Jade Hochschule hin zum „Product Manager Digitalization“ gewährte.

SWMS (SWMS Systemtechnik Ingenieurgesellschaft mbH) aus Oldenburg, repräsentiert durch Moritz Müller, zeigte diverse Anwendungen der Prozesskette in Siemens NX im Speziellen für additive Fertigungs- und Messprozesse.

Durch das Forschungsprojekt AutoDat bestehen diverse Verbindungen zu Premium AEROTEC: Kim Kappen referierte zu Prä- und Postprocessing in der Prozesskette. Dr. Thomas Bielefeld präsentierte sein Fachgebiet und stellte den Studierenden die Vorteile des Additive Manufacturing vor. Mit durchaus infektiöser Begeisterung präsentierte Dr. Tobias Surman die mannigfaltigen Möglichkeiten der Simulation von Zerspanungsprozessen. Mit einer Exkursion zum Werk in Varel des „Hauptzerspaners“ der Region wurde die Vortragsreihe abgeschlossen. Dr. Matthias Lange stellte den Studierenden angesichts eines Zerspanungsgrads von 95 Prozent  das Hauptprodukt von Premium AEROTEC neben Groß- und Kleinteilen vor: Späne. Nach einem Überblick über den Standort Varel ging es dann durch die unterschiedlichen Werkshallen: Werkzeugwesen, Kleinteilfertigung, Additive Manufacturing und Großteilefertigung. Bei absolutem Verbot von Fotografien auf dem Gelände war ein Gruppenfoto im Besprechungsraum möglich und gelungen.

„Die Dimensionen der Maschinen bei Premium AEROTEC sind wirklich beindruckend. Das muss man einfach gesehen haben.“

Student Jannik Binse

Ansprechpartnerin in der Redaktion: