| Präsidialbüro

Verformt sich die Bremer Kogge?

ForschungsNotizen der "Innovativen Hochschule Jade-Oldenburg!"

Die Lasertrackermessungen werden unter anderem von der oberen Museumsebene aus durchgeführt, in einer Höhe von rund neun Metern über dem Boden. (Foto: Jade HS)
Die Lasertrackermessungen werden unter anderem von der oberen Museumsebene aus durchgeführt, in einer Höhe von rund neun Metern über dem Boden. (Foto: Jade HS)

Die Bremer Kogge ist eines der wichtigsten Exponate des Deutschen Schifffahrtsmuseums in Bremerhaven. Um herauszufinden, ob sich das Wrack eines historischen Handelsschiffs verformt, und ob Maßnahmen für seinen Erhalt nötig sind, vermessen Forschende der Jade Hochschule die Kogge. Wie das funktioniert, erfahren Leser_innen in diesem Interview.

Weiterlesen in den ForschungsNotizen

Heidi Hastedt (li.) mit ihrem Kollegen Niklas Seute bei der Vermessung der Bremer Kogge im Frühjahr 2022 (Foto: Jade HS)
Heidi Hastedt (li.) mit ihrem Kollegen Niklas Seute bei der Vermessung der Bremer Kogge im Frühjahr 2022 (Foto: Jade HS)
Die photogrammetrische Vermessung der Bremer Kogge erfolgt anhand kleiner Messpunkte, deren Positionen digital erfasst werden. (Foto: Jade HS)
Die photogrammetrische Vermessung der Bremer Kogge erfolgt anhand kleiner Messpunkte, deren Positionen digital erfasst werden. (Foto: Jade HS)

Die Innovative Hochschule Jade-Oldenburg! ist ein Verbundprojekt der Universität Oldenburg, der Jade Hochschule und des Informatikinstituts OFFIS, An-Institut der Universität. Ziel des Vorhabens ist es, innovative Ideen, Hochschulwissen und neue Technologien in die Region zu tragen und den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben, Wissenschaft aktiv mitzuerleben. Das Transferprojekt wird fünf Jahre lang mit rund elf Millionen Euro durch die Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ gefördert.

Ansprechpartnerin in der Redaktion: